Sportlernahrung muss nicht immer vom Spezialisten sein. Mutter Natur liefert genug Power. Man muss nur wissen, was wirkt. Wir haben daher mal einige Pistazien geknackt und näher hingeschaut, was die Nüsse in sich haben.

Gesund & kalorienreich

Pistazien scheinen ein echtes Allheilmittel zu sein. Und auch für Läufer besitzen die kleinen, grünen Powernüsse eine Vielzahl an ernährungsphysiologischen Vorteilen. Die an Laubbäumen wachsenden Früchte enthalten viele ungesättigte Fettsäuren, wie das Omega 3, das sich positiv auf die gesamte Cholesterinkonzentration im Blut auswirken und somit Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann. Zusätzlich kann durch den hohen Gehalt an Eisen die Blutbildung gefördert werden. Für die Knochengesundheit sind reiche Quellen an Mangan und Phosphor enthalten. Außerdem liefern sie Proteine, Magnesium, Zink und Vitamin K, die das zusätzlich unterstützen.

Pistazien sind im Supermarkt erhältlich mit und ohne Schale, geröstet und gesalzen oder unbehandelt. Süß als auch deftig kann man sie super in jeder Jahreszeit zubereiten. Schon 30 Gramm davon, also etwa 49 Stück, decken mehr als 11 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs an Proteinen.

So kann der regelmäßige Verzehr von Pistazien maßgeblich den Muskelaufbau fördern.

Als gesunder, fruchtiger Pistazienriegel ist die Powernuss der ideale Läufer-Snack für zwischendurch, aber auch ein Pistazieneis ab und an hilft als süße Alternative.

 

Nährwerte von Pistazien pro 100 Gramm

Kalorien:                     580

Eiweiß:                        18 Gramm

Fett:                            51,6 Gramm

Kohlenhydrate:           11,5 Gramm

Ballaststoffe:               10,6 Gramm

 

Guten Appetit!